Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ödp Wandsbek verkündet Abgesang auf die Grünen

Der neue Kreisvorsitzende der ödp Wandsbek David Perteck hat eine ausführliche Erklärung abgegeben, in welcher er vehement mit der Partei Bündnis 90/Die Grünen sowohl in Hamburg als auch im Bund abrechnet und einige Ziele der ödp vorträgt.

 

Nach dem Hamburger Landesparteitag der Grünen am 22. Juni 2008, auf dem ein neuer GAL-Landesvorstand eingesetzt wurde, ist dies ein besonders deutliches Signal der Öko-Demokraten.

 

Unmittelbar nach ihrer Gründungsversammlung am 21. Juni 2008 hatte die ödp Wandsbek bereits den sofortigen Rücktritt der GAL-Abgeordneten Christiane Blömeke gefordert. Hintergrund war deren Abstimmungsverhalten in der Hamburgischen Bürgerschaft am 18. Juni 2008 über den Bebauungsplan 13 Wohldorf-Ohlstedt. "Damit trägt Blömeke, die zuvor ebenfalls entgegen ihren Wahlversprechen der Koalition mit der CDU zugestimmt hatte, zur verheerenden Zerstörung des Landschaftsschutzgebietes Wohldorfer Wald in ihrem eigenen Wahlkreis bei", sagte Perteck. "Eine von den vielen schwarzen Riesenkröten, welche die GAL zum Schaden der Menschen und der Umwelt sehr freudig und völlig gewissenlos für die schwarz-grüne Koalition geschluckt hat. Sie hat ihre angeblichen Ideale endgültig für die Macht verkauft."

 

In der besagten Erklärung übt Perteck weitere scharfe Kritik an den Grünen und führt aus, warum die ödp eine sinnvolle Wahlalternative für ökologische und für soziale Politik darstellt.

 

Zurück