Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ödp Wandsbek fordert die GAL-Abgeordnete Blömeke zum Rücktritt auf

Hintergrund der Forderung ist das Abstimmungsverhalten der GAL-Fraktion und insbesondere der Abgeordneten Christiane Blömeke über einen SPD-Antrag in der Bürgerschaft am 18. Juni 2008, mit der der Bebauungsplan Wohldorf-Ohlstedt 13 verhindert werden sollte. Im Landschaftsschutzgebiet rechts und links der Hoisbütteler Straße sollen 188 Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser entstehen. Die GAL war nicht bereit, den Antrag zu unterstützen und damit den Plan wieder rückgängig zu machen.

 

„Seit vielen Jahren kämpfen engagierte Bürgerinnen und Bürger gegen die Bebauung des Landschaftsschutzgebietes am Rande des Wohldorfer Waldes“, erklärt David Perteck, Kreisvorsitzender der ödp Wandsbek. „In der Vergangenheit verstand sich die GAL als Anwältin der Natur. Dies hat sich aber offensichtlich mit der neuen Koalition geändert.“

 

Die ödp kritisiert insbesondere das Abstimmungsverhalten der Wandsbeker GAL-Abgeordneten Christiane Blömeke, die als direkt gewählte Abgeordnete eigentlich die Interessen des Wahlkreises Alstertal/Walddörfer und ihrer Wählerinnen und Wähler in der Bürgerschaft vertreten müßte.

„Offensichtlich sind der GAL mittlerweile Machterhalt und Posten im schwarz-grünen Senat lieber als kompromißloses Eintreten für grundsätzliche Überzeugungen“, so Perteck weiter. „Deshalb sollte die Abgeordnete Blömeke ihr Mandat niederlegen, da sie nicht bereit war, in der Bürgerschaft gegen den Bebauungsplan zu stimmen, gegen den sie sich im Wahlkampf noch eingesetzt hatte.

Die ödp ist dagegen die einzige glaubwürdige Alternative für eine konsequent an den Interessen der Bürgerinnen und Bürger und des Natur- und Umweltschutzes orientierten Politik.“

 

Zurück